Hauptmenü

Header

 

19.2.14

Sally Hansen Insta-Dry, Essie Good To Go, Mavala Mavadry

Unter die Lupe genommen

Hallo ihr Lieben,

heute direkt aus meinem Arbeitszimmer: Die Triefnasen-Fee. Ja, meine Lieben … in diesem Post steckt nicht nur die übliche Portion an Liebe sondern auch jede Menge Bazillen. Gut, dass man sie nicht über das Internet übertragen kann. Ich würde es mir nie verzeihen, wenn ich euch verwandeln würde. In ein Zombie-ähnliches Monster, zu erkennen an der Familienpackung Taschentücher unter dem Arm. Montag wollte ich euch eigentlich ein Outfit shooten, aber … wir haben nun mal nicht Halloween. Das wollte ich euch nicht antun. Vielleicht nächste Woche. Wenn ich bis dahin – so Gott will – wieder gesund bin.

Genug gejammert! Ich habe mich mal dazu aufgerafft, endlich die TopCoats mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Ursprünglich sollte es ja ein Battle zwischen dem Sally Hansen Insta-Dry und dem Essie Good To Go werden. Ich bekam jedoch die Möglichkeit, den Mavadry von Mavala zu testen und konnte nicht widerstehen.



Sally Hansen Insta-Dry
Ich bin ja ungeduldig. Deswegen war Nägel lackieren für mich immer ein Graus. Daher musste ich einfach mal schauen, was hinter dem Mysterium des Insta-Dry von Sally Hansen steckte. Waren die Gerüchte wahr? Ich muss sagen, dass ich schlichtweg begeistert war. Er trocknet zwar nicht in den versprochenen Sekunden (hätte mich ehrlich gesagt auch gewundert), aber nach fünf Minuten kann ich auch mal wieder auf die Nägel kommen ohne gleich eine große Macke im Lack zu haben. Für mich bedeutet das: TopCoat drauf, eine Rauchen … fertig. Wobei man die ersten 30 Minuten noch etwas vorsichtig sein sollte. Die Haltbarkeit des Lacks nicht signifikant verbessert. Je nach Lack hält er zwischen zwei und drei Tagen, bis bei mir die ersten Stellen absplittern. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich reicht weiche Nägel habe und gerade an den Stellen, an denen sie sich biegen, splittert der Lack eben schneller ab.

Essie Good To Go
Ich glaube ja, dass da draußen ein Glaubenskrieg herrscht. Zwischen den Sally Hansen-Jüngern und den Essie-Anhängern. Und ich glaube, dass sich beide nicht viel nehmen. Weder im Preis noch in der Trockungszeit. In meinen Augen gibt es einen minimalen Unterschied im Finish. Der Essie glänzt ein wenig mehr. Die Unterschiede in der Trocknungszeit sind marginal und vermutlich Tagesformabhängig. Gleiches gilt für die Haltbarkeit (siehe oben).

Mavala Mavadry
Auf dem Nagelrad sieht man hier keinen Unterschied zu den ersten Beiden. Auf den Nägeln damals … oi. Ich hatte mal versucht, das Ergebnis auf Instagram einzufangen. Nach dem Topcoat kamen plötzlich auf vielen Fingern Blasen zum Vorschein. Für einen Topcoat, der immerhin stolze 13 Euro kostet, ein "epic Fail". Auch ein zweiter Versuch zeigte keinen wirklichen Unterschied zum Ersten. Lediglich auf dem Nagelrad sieht er gut aus. Vorführeffekt. Angeblich soll er ja die Farben intensivieren. Öhem … nö. Kein Unterschied zu Sally Hansen und Essie. Und über die Haltbarkeit müssen wir nicht reden. Am nächsten Tag fing der Lack an, an allen Ecken abzusplittern. Lediglich in der Trocknungszeit nimmt sich der Mavadry nichts mit den ersten Beiden.

MEIN Fazit
Ob Essie oder Sally Hansen ist Geschmackssache. Beide machen ihre Sache nicht schlecht. Ich persönlich neige zum Essie, einfach aus dem Grund, weil ich ihn hier bei mir in der Gegend besser bekommen kann. Den Sally Hansen muss ich im Internet bestellen. Den Mavadry von Mavala kann ich hingegen gar nicht empfehlen. Zumal die anderne beiden auch günstiger sind.

Ich habe zwischenzeitlich gehört, dass Aldi Süd einen tollen Schnelltrockner im Angebot haben soll. Ich werde hier mal die Augen aufhalten, ob ich ihn im Aldi Nord auch finde. Gutes muss ja nicht immer teuer sein. :)

Welchen Topcoat bevorzugt ihr? Habt ihr vielleicht einen Geheimtip, den so keiner auf dem Schirm hat? Dann haut in die Tasten und hinterlasst mir einen Kommentar. :)
Put them under the microscope

Hello lovelies,

today direct out of my home office: The Runny Nose Fairy. Yes … this post contains more than the usual portion of love. I add some germs. Good, that you can't infect yourself over the internet. I couldn't forgive myself, if I would transform you into this zombie like monster with the family package of tissues under the arm. I would photograph an outfit on Monday, but … we don't have Halloween at the moment. Maybe next week. If I'm recovered then.

Enough moaning. I pulled myself together to finally have a closer look on these topcoats. Rather I planned a battle between the Sally Hansen Insta-Dry and the Essie Good To Go. But I got the chance to test the Mavadry from Mavala and I couldn't resist.



Sally Hansen Insta-Dry
I'm a very impatient person. That's why it was always a horror for me to paint my nails. So I had a look on those fast dry topcoats to find out if the rumours are true. I must say, that I was simply excited. The polish isn't dry after a few seconds, but after five minutes, I can touch on my nails without ruin them. This means for me: apply topcoat, smoke a cigarette … done. But you should be carefully the first 30 minutes. The stability of the polish isn't significant different. Depending on the polish I use underneath, it stays for two or three days. But I have to admit, that I have very soft nails and at the parts on which they are very flexible, the polish is chipping faster.

Essie Good To Go
I think, that this is simply a sort of religious war out there between the Sally Hansen follower and the Essie supporter. And I believe, that there isn't a huge difference between them. Neither about the price nor the drying time. There is a small difference in the finish in my eyes. The one from Essie is a bit more glossy. The differences about the drying time are marginal and probably depends on the daily condition. Same about the stability (see above).

Mavala Mavadry
There aren't really differences on the nail wheel. But on my nails … oi. I tried to catch the result on Instagram back then. After I applied the topcoat there came bubbles on most of my nails. For a topcoat, which costs 13 Euro, this isn't acceptable. Also another try doesn't bring another result. Only on the nail wheel it looks good. Murphy's Law. It's reputed to intensive the colours of the nail polish. Not in my opinion. No difference to the both from Sally Hansen and Essie. And we shouldn't talk about the stability. The polish chipped after one day. Only the dry time is the same like the others.

MY result
I can't answer the question, if the Essie one or the Sally Hansen one is better. Both makes a good work. Personally I tend to the one from Essie, just because I can buy it here, contrary to the Sally Hansen, which I must by over the internet.
I can't recommend the one from Mavala.

I heard, that there should be a great topcoat from Aldi Süd. I must open my eyes, if we have it here at Aldi Nord. Good things must not be expensive. :)

What about you? Which is your favourite topcoat? Do you have an insider's tip, nobody heard about it? Then leave me a comment. :)


Love, Mel … xoxo

10.2.14

[OotD] Jeans and tunic from Via Appia

Black is beautiful …

Hallo ihr Lieben,

Montage haben ja das Potential, ungeachtet des Datums, schlimmer zu werden als fünf "Freitag, der 13." auf einem Haufen. Schon beim Aufstehen habe ich gemerkt, dass das heute nix wird. Erst bin ich über Teki gestolpert, dann verbrüh ich mir bei dem Versuch, Kaffee zu kochen, die Finger. Falle beinahe die Gartentreppe hinunter. Beiß mir auf die Zunge. Ramme mir den Kajal ins Auge. Alles in Allem also ein ganz normaler Montag. Und beim ersten Sichten der Fotos für diesen Post (die – wie sollte es auch anders sein – Grütze geworden sind) stelle ich fest, dass ich mich zwar total rausgeputzt habe, aber die Schuhe vergessen habe. Und so shootete ich mich selbst mit meinen Crocs, die definitiv schon bessere Tage gesehen haben. Also noch mal alles auf Anfang …

Letzte Woche … nein, vorletzten Samstag (kann bitte jemand die Zeit anhalten?) schälte ich mich mehr als träge aus meiner Schlafanzughose um in etwas zu schlüpfen, in dem man sich unter Leute trauen kann. Da erblickte ich ein Päckchen von Via Appia, welches Herr Hummel so dezent zwischen unserem Kartonchaos platziert hatte, dass es mir bisher noch nicht aufgefallen war. Das, weshalb ich mich umgezogen hatte, durfte also erst einmal warten. Messer geschnappt und sofort über den Karton hergefallen. Und ich bekam ganz feuchte Augen. Die wunderbare Britta von Via Appia hat mich mit einem kleinen Überraschungspaket bedacht in dem eine wunderschöne Tunika, ein Halstuch und … (stellt euch an dieser Stelle bitte vor, wie ich freudig quietsche) … die grandiose Jeans, die ich euch hier schon mal gezeigt habe. Und ich bin noch verliebter als vorher.




Top: Via Appia *
Jeans: Via Appia *
Boots: Deichmann
Necklace: Bijou Brigitte


Die Tunika ist zur Zeit im Einzelhandel erhältlich, die Hose im Online-Shop. Was ich an der Jeans (neben der Optik) so toll finde ist der Schnitt der Beine. Normalerweise habe ich durch meine stämmigen Oberschenkel ja meist das Problem, dass eben jene nicht weit genug geschnitten sind. Hier passen sie 1a und zwar ohne, dass es schlabberig ausschaut. Der Hingucker ist hier natürlich die beschichtete Oberfläche, die so einen "used leather look" erzeugt. Ich liebe es.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich es auf den Bildern gut genug einfangen konnte. Die Tunika ist zweilagig. Ein enges Top als erste Schicht, darüber ein dünner, weich fließender Stoff, der am Rücken bis zum Halsausschnitt geschlitzt ist. An beiden Seiten ist rautenförmig transparenter Stoff eingenäht, wodurch es zu diesem "Zipfel-Look" kommt. Ich finde es ganz toll, wie sie fällt. Durch die doppelte Lage ist sie jedoch recht zickig, was das Anziehen bzw. Aufhängen angeht. Schöner wäre es gewesen, wenn die Träger vom Top mit der zweiten Lage verbunden wäre. So ist es nur eine zarte Verbindung unter den Achseln geworden.

Die zwei Teile sind jedenfalls direkt in die Hall of Fame meines Kleiderschrankes eingezogen. Und bei dem schrägen Wetter da draußen, ist die Tunika auch nicht wirklich zu dünn. Damit wäre der Augenblick der Wahrheit gekommen. Wie findet ihrs? ;)
Hello lovelies,

Mondays have the potential to be worse than five Friday 13th at once, regardless of the date. It is this day where you should have stay in bed. First I stumbled upon Teki, then I scalted my finger while I try to make coffee. Nearly fell down the stairs to our garden. Bite my tongue. Pricked the kajal into my eye. On the whole just a normal Monday. And when I have a look at the first photos for this post (which are – surprise, surprise – extremely poor) I detect that I still have my Crocs on. Which have seen better days, by the way. Ok, back to start …

Last week … no, second to last Saturday (can someone stop the time, please) I was peeling myself out of my pyjamas to put something on in which I can go out. Then I catched a glimp of a package from Via Appia, which I haven't seen before, because Mr. Bumblebee placed it discreet in our box chaos. So, this why I changed clothes had to wait. I took a knife and dig into the package. And I get wet eyes. The lovely Britta from Via Appia has sent me a gorgeous surprise package with a tunic, a scarf and … (please imagine me screaming at this place) … the great jeans, which I showed you here. And I'm more in love than before.




Top: Via Appia *
Jeans: Via Appia *
Boots: Deichmann
Necklace: Bijou Brigitte


Sadly both pieces are only available in Germany. The tunic can be bought at some retailers, the jeans at the online shop. What I really like about the jeans (beneath the leather optic) is the cut of the legs. Normally I have the problems, that my huge thighs rarely fit into jeans. Often, they are to tight and the trouser crawl down my legs. With this jeans, I don't have this problems. The legs are wide enough without looking out of shape. The eyecatcher is the coated surface, which creates this "used leather look". I love it.
I'm not sure, if I got it on the pictures. The tunic has two layers. A narrow top is the first layer, over it is a flattering fabric, which is cleaved up to the neckline. At both sides there is some transparency fabric sewed in with the shape of a rhome, which gives the tunic those longer corners. I like the way it's flattering. Because of the two layers it's a bit bitchy to dress on. It would be better, if the top was sewed at the shoulders. So the link is just a small one underneath the axles.

Anyway, both pieces moved instantely into the Hall of Fame of my wardrobe. And with this weird weather outside, the tunic isn't too airy. So … the moment of the truth has arrived. Like it or not? ;)


Love, Mel … xoxo

9.2.14

Mädchen Mitmach Sonntag #2 - Rum-Rosinen-Pralinen

Gaumenfreuden

Hallo ihr Lieben,

sitzt ihr schon in den Startlöchern? Rum-Rosinen fertig? Schoki, Butter, Vanillezucker und Puderzucker vor euch liegen? Na prima … let's go.



Die Zutaten, die ich euch am Montag gepostet hatte, ließen ja schon auf was Leckeres schließen. Ich dachte, wir gönnen uns mal was. Valentinstag ist ja zur Zeit omnipräsent. Man wird von rosa und roten Herzen förmlich erschlagen und kann einfach nicht mehr flüchten. Selbst Herr Hummel hat sich dieses Jahr richtig ins Zeug gelegt. Was mich persönlich doch eher misstrauisch macht. Geschenk steht schon auf dem Regal neben meinem Schreibtisch. Öffnen darf ich es erst am Freitag. *hmpf* Das liebe ich ja.

Lasst uns den Tag doch mal kapern. Lasst uns selbst … Blumen und Karten schenken, ins Kino und/oder zum Essen einladen, uns etwas Gutes tun. Ein langes Schaumband bei Kerzenschein nehmen. Oder vielleicht mit einem Glas Wein und leckeren Rum-Rosinen-Pralinen auf dem Sofa einkuscheln und einen tollen Film gucken.
Vielleicht gerade dann, wenn ihr Single seid und ihr den Tag lieber aus dem Kalender streichen würdet. Egal wie einsam ihr euch fühlt, es gibt immer eine Person, die euch liebt und von euch geliebt wird. Nämlich ihr selbst. Brecht also aus den alten Verhaltensmustern aus und habt ein Date mit euch selbst.
Egal ob Single oder nicht … Wenn ihr mitmachen wollt, teilt euren gekaperten Valentinstag doch mit dem Hashtag #wirkapernvalentinstag2014 (egal ob auf Twitter, Instagram, Google+ und/oder Facebook) und inspiriert andere, es euch gleich zu tun. :)

Für unseren Mädchen Mitmach Sonntag habe ich uns schon mal ein paar Gaumenfreuden zubereitet. Rum-Rosinen-Pralinen. Eine sehr köstliche Leckerei, die zwar nicht ohne Sauerei von statten geht, aber recht einfach in der Herstellung ist. Hier das Rezept:

Zutaten:
100 g Rumrosinen
100 g Zartbitterschokolade
75 g Butter (zimmertemperatur)
1 EL Vanillezucker
50 g Puderzucker
Raspelschokolade, zartbitter

Zubereitung:
Die Rumrosinen bereitet ihr am Besten einen Tag vorher vor. Dazu legt ihr 100 g Rosinen in braunen Rum ein und lasst sie über Nacht ziehen.

Die Zartbitterschokolade brecht ihr in grobe Stücke und schmelzt sie im Wasserbad. Anschließend mit der Butter, dem Vanillezucker und dem gesiebten Puderzucker verrühren und ca. eine halbe Stunde abkühlen lassen. NICHT in den Kühlschrank stellen. Die Masse wird sonst zu fest und ihr brecht euch beim nächsten Schritt beinahe die Finger. Glaubt mir. ;)

Nun verrührt ihr die Masse noch mal kurz und rührt dann die Rum-Rosinen unter. Formt kleine, haselnussgroße Kügelchen und wälzt sie in der Raspelschokolade. Anschließend dürfen sie erst mal für eine Weile in den Kühlschrank um fest zu werden.

Egal ob für euch selbst oder als Mitbringsel … sie sind so lecker, dass der Hinweis „rasch verzehren“ gar nicht gegeben werden muss, denn sie sind eh ratz fatz weg. :)

Teilt eure Kreationen unter dem Hashtag #mbbsmms, wenn ihr mögt. :)
Little treats

Hello lovelies,

are you already waiting in the wings? Rum raisins ready? Chocolate, butter, vanilla sugar and sugar powder in front of you? Great … let's go.



I think it was obvious, that there will be something tasty today after reading the list of ingredients. I thought, we should treat ourselves. I mean, Valentine's day is omnipresent at the moment. You can't hide from rose and red hearts. Even Mr. Bumblebee beats himself this year. This leaves me a bit sceptical. My present is already on the shelf beside my desk, but I'm not free to open it before Friday. *grump* I love this … not!

Let's capture this day. Let's … give ourselves flowers or lovely cards. Invite ourselves into the movies and/or a restaurant. Do ourselves something good. A long bubble bath at candle light. Or maybe cuddling on the sofa with a glas of wine, watching a great movie.
Maybe exactly if you are single at the moment and want to erase this day out of the calendar. Even if you feel lonely, there's always one person who loves you and who do you love. Yourself. Go and break some old pattern of behaviour and have a date with yourself.
However if you are single or not … if you want to take part, share your captured Valentine's Day with the hashtag #wirkapernvalentinstag2014 (on Twitter, Instagram, Facebook, Google+, etc.) and inspire others to do the same. :)

For our "Mädchen Mitmach Sonntag" I've prepared some delicious treats. Rum-Raisin-Pralines. A tasty goodie, which is very easy to make, even if you can't avoid a great mess. :) Here is the recipe:

Ingredients:
100 g rum-raisins
100 g dark chocolate
75 g butter (room temperature)
1 tsp vanilla sugar
50 g sugar powder
grated dark chocolate

Preparation:
Prepare the rum-raisins a day before. Souse the 100 g raisins with brown rum and leave it overnight.

Break the dark chocolate in rough pieces and melt it in a double-boiler. Then mix it with butter, vanilla sugar and strained powder sugar und let it cool down for ca. 30 minutes. DON'T put it in the fridge. The dough will become too hard and you will nearly break your fingers while mix it with the raisins. Trust me. ;)

Mix the dough with the raisins. Then form small balls from the size of a hazelnut and roll it into the grated chocolate. Now you should leave them for a while in the fridge.

However if you make them for yourself or as a gift … they are so delicious, that I don't need the hint, that you should eat them fast, because they will be disapear faster. :)

Share your creations with the hashtag #mbbsmms. I'm very curious about it. :)


Love, Mel … xoxo